Rund ums Haus sparen

Dieses Kapitel umfasst das Energiesparen beim Heizen, aber auch Aspekte wie Dämmung, sparsames Autofahren und gezieltes Einkaufen. Man muss sich diese Dinge erst einmal richtig vergegenwärtigen, um sie dann zu verinnerlichen. Mit der Zeit geht man ganz automatisch bewusster mit den Themen und damit auch mit seinen Finanzen um. Über eine längere Periode betrachtet zahlen sich auch Investitionen (Hausdämmung) wieder aus.

Das Heizen ist bei den stetig steigenden Energiekosten ein zentrales Thema, da die Heizkosten einen nicht unerheblichen Anteil an den Fixkosten haben.

Die Rohstoffe werden immer teurer, daher ist es ratsam, das Geld nicht durch das Überheizen von Räumen oder das Heizen von ungenutzen Räumen zu verschwenden.

Es ist besser, die Temperatur auf maximal 20°C zu halten und sich lieber entsprechend zu kleiden. Während man im Wohnzimmer auf der Couch rumlümmelt, kann man sich auch ruhig in eine kuschelige Microfaserdecke hüllen.

Wenn man selbst für die Beschaffung von Heizöl sorgen muss, empfiehlt es sich, Heizölkauf-Tipps zu beherzigen. So können mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden.

Die Dämmung eines Hauses spielt beim Einsparen von Energie ebenfalls eine zentrale Rolle. Bei unzureichender oder gar gänzlich fehlender Dämmung wird das Geld im wahrsten Sinne des Wortes zum Fenster respektive zur Tür oder zum Dachstuhl rausgeworfen. Die wichtigsten Dämmungen sind die des Dachbodens und der Kellerdecke. Bevor man in dieser Richtung etwas unternimmt, sollte man sich schlau machen, da es einiges zu beachten gibt, wie zum Beispiel, ob eine Dampfsperre oder eine Dampfbremse erforderlich ist.

Beim Dach gibt es die Möglichkeit, den Boden des Dachstuhls oder direkt das Dach zu dämmen. Letzteres ist allerdings schwieriger und kostenintensiver. Den Boden kann man eventuell auch selbst dämmen – gerade dann, wenn der Dachboden nicht begangen werden muss. Dann können Bahnen aus Dämmfilz ausgerollt werden. Bei begehbaren Dachböden können Dämmplatten eingesetzt werden.

Die Kellerdeckendämmung ist auch nicht zu unterschätzen. Sie kann ebenso einiges zum Energiesparen beitragen. Hier gibt es die Möglichkeit, Dämmplatten an die Decke zu kleben.

Beim Autofahren kann man auch eine Menge Geld sparen. Das fängt mit der Wahl einer günstigen, aber guten Versicherung an und endet mit energiebewusstem Fahren.

Je weniger Fahrten das Auto bestreiten muss, um so geringer sind natürlich die entstehenden Kosten. Deshalb sollte man sich genau überlegen, welche Fahrten wirklich notwendig sind und welche man zusammenlegen kann. Vielleicht bietet sich auch die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu bilden.

Die Benzinpreise variieren von Tankstelle zu Tankstelle und auch von Tag zu Tag. Daher sollte man tanken, wenn der Sprit günstiger ist. Erfahrungsgemäß ziehen die Preise am Wochenende, vor Feiertagen und Schulferien an.

Gezieltes Einkaufen ist eine weitere Möglichkeit, die Kontrolle über seine Finanzen zu behalten. Beim Einkaufen ohne Liste besteht die Gefahr, dass man zu viel Geld im Laden lässt, weil viel zu viele Produkte im Einkaufswagen landen. Also am besten zuhause hinsetzen, eventuell die Sonderangebote durchforsten, einen Einkaufszettel anfertigen und nur das kaufen, was auf der Liste steht. Man kann sich auch einen Spielraum von ein paar Euro geben, falls man Aktionsware oder heruntergesetzte Produkte entdeckt. Auf keinen Fall irgendetwas im Angebot holen und dann mehr als üblich davon verbrauchen – dann ist nichts gewonnen.

Fazit:

Gerade beim Heizen und Autofahren lässt sich eine Menge Geld sparen. Also frisch ans Werk und keinen Tag vertrödeln.

Diesen Beitrag teilen