Haushaltshilfe

Wenn man einen Nebenverdienst sucht und einem Hauswirtschaft Spaß macht oder zumindest flott von der Hand geht, sollte man einmal ernsthaft darüber nachdenken, als Haushaltshilfe zu arbeiten. Dazu ist meist keine Qualifikation nötig und oft kann man sich die Arbeitszeit und die Stundenzahl recht flexibel einteilen.

Voraussetzung ist, dass man ordentlich, zuverlässig und zugänglich ist. Ansonsten tut man ja nicht viel anderes, als Dinge, die man auch in seinem Privatleben macht wie Einkaufen, Bügeln, Geschirrspülen, Kochen, Saubermachen (Putzen/Staubsaugen) oder Wäsche waschen.

Der Verdienst geht so bei 8 € pro Stunde los. Das ist der Satz, den die Krankenkassen zahlen, denn eine Haushaltshilfe kann unter bestimmten Umständen von der Krankenkasse oder dem Rentenversichertenträger bezahlt werden. Bei Biete-Hausfee ist die Entlohnung höher und beim Notmütterdienst kann man sogar selbständig arbeiten (mit Gewerbeschein natürlich).

Entweder wendet man sich an Anbieter wie die oben genannten, gibt in der regionalen Zeitung eine Anzeige auf, recherchiert auf eigene Faust im Internet, sucht selbst im Bekanntenkreis oder schaut mal auf diversen Pinnwänden (z.B. im Supermarkt) nach. Wenn die Beschäftigung direkt vom Arbeitgeber – also nicht von einem Amt, da sind die Preise festgelegt – bezahlt wird, muss man natürlich den Anforderungen, also den Aufgaben, Rechnung tragen und sollte sich nie unter Wert verkaufen.

Es gibt oft fließende Übergänge von der Haushaltsführung zur Kinder- oder Seniorenbetreuung. Wenn man sich gut mit den jeweiligen Familien versteht und alle Abläufe gut funktionieren, könnte sich vielleicht auch eine längere Zusammenarbeit daraus entwickeln und sich auch das Arbeitsfeld erweitern.

Das Aufsetzen eines Vertrages ist auf jeden Fall zu empfehlen, so hat man einen Nachweis, falls es zu Differenzen kommt. Als Haushaltshilfe ist man übrigens immer über den Arbeitgeber unfallversichert.

Fazit:

Die Arbeit als Haushaltshilfe kann aus einem finanziellen Engpass helfen aber auch als Langzeitbeschäftigung ein nettes Zubrot verschaffen. Außerdem hilft man anderen Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags.

Diesen Beitrag teilen