Geld anlegen

Geld, das als Kapital schon vorhanden ist, sollte natürlich auch möglichst gewinnbringend angelegt werden. Wäre doch schade drum, wenn es nur ungenutzt herumliegen und von der Inflation aufgefressen würde. Daher sollte man das gute alte Sparbuch getrost vergessen und nach alternativen Anlagemöglichkeiten Ausschau halten. Hier bieten sich das Tagesgeldkonto oder auch eine Festgeldanlage an.

Das Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass das Geld immer frei zur Verfügung steht. Der Nachteil ist, dass die Zinsen nicht so hoch sind wie bei anderen Anlageformen. Eine Staffelung des Zinssatzes wegen der Höhe der Einlage gibt es auch sehr selten.

Bei der Wahl der Tagesgeldbank gibt es bestimmte Faktoren zu beachten: man sollte sich nicht direkt von hohen versprochenen Zinsen blenden lassen, sondern auch das Kleingedruckte lesen. Oftmals ändern sich die Zinsbedingungen nach einer gewissen Zeit oder die höheren Zinsen beziehen sich nur auf die Differenz zwischen der tatsächlichen und der Mindesteinlage. Außerdem spielt es auch noch eine Rolle, ob die Geldinstitute die Zinsen monatlich oder in anderen Abständen ausschütten. Bei der monatlichen Auszahlung werden die neuen Zinsen gleich wieder verzinst (Zinseszins). Daher ist diese Variante natürlich besonders attraktiv. Wer die besten Angebote auf einen Blick vergleichen möchte, kann dies zum Beispiel bei Festgeldanlage tun.

Das Festgeldkonto bietet meist höhere Zinsen, steht aber eben dafür im festgelegten Zeitraum nicht zur Verfügung. Dieser Zeitraum kann von einem Monat bis bis zu zehn Jahren betragen. Meist ist der Zinssatz für längere Anlagezeiträume höher.

Auf Festgeldanlage kann man einen Geldinstitutvergleich machen, um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen. Bei Festgeld muss man sich im Vorfeld überlegen, ob man das Geld nicht doch noch eventuell in der festgelegten Zeit braucht. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, sollte man die Finger davon lassen. Ansonsten verliert man bei der vorzeitigen Kündigung die Zinsen und muss sehr wahrscheinlich noch Storno- und Verwaltungskosten zahlen.

Abzuraten ist aus kurzfristiger Sicht von Aktienkäufen, da man sich da schon sehr gut auskennen sollte und dies im Normalfall nicht dazu geeignet ist, einen schnellen Euro zu machen. Ebenso sollte man sich auch nicht von unseriösen Angeboten jedweder Art blenden lassen, sonst ist man sein Geld schneller los, als man gucken kann.

Fazit:

Jeder Cent, den man entbehren kann, sollte auf jeden Fall angelegt werden. Entweder als Tagesgeld oder Festgeld, je nach Finanzlage. Wenn man sich nicht sicher ist, wie lange man das Geld entbehren kann, kann man es einfach auf ein Tagesgeldkonto tun. Dabei kann man nichts falsch machen, da das Geld ja immer verfügbar ist. Vielleicht kann man sein Geld auch auf beide Anlagemöglichkeiten aufteilen.

Diesen Beitrag teilen