E-Books schreiben

E-Books schreiben und dann verkaufen ist eine sehr lukrative Geschäftsidee, denn die virtuellen haben im Gegensatz zu den konventionellen Büchern viele Vorteile, sowohl für den Hersteller als auch für die Leser. Der Vorteil für Hersteller besteht darin, dass ein einmal fertiggeschriebenes E-Book unendlich oft publiziert und verbreitet werden kann, ohne dass auch nur ein einzigen Cent investiert werden muss – okay, bis auf die Stromkosten. Zudem lässt sich der Inhalt des E-Books problemlos aktualisieren. Leser haben den Vorteil der Platzersparnis, denn ein digitales Buch benötigt schließlich nur ein paar wenige Kilobytes auf dem Rechner und verstaubt und zerfleddert nicht in einem Regal.

Voraussetzungen für das Schreiben von E-Books gibt es keine. Wer sich gut artikulieren kann, ist jedoch klar im Vorteil. Es gibt im Internet unzählige Programme, die dabei helfen, ein E-Book zu verfassen. Die verwendete Software sollte die Möglichkeit enthalten, Texte in PDF-Dateien umzuwandeln, da diese ja charakteristisch für E-Books sind. Viele Programme mit diesen Voraussetzungen sind kostenlos. Alles, was man zum E-Book schreiben braucht, findet man auf tools.ebookschreiben.

Wichtig: da der E-Book-Verkauf als Gewerbe betrieben werden soll, muss auf jeden Fall vor einem Verkauf ein Gewerbeschein bei der zuständigen Behörde besorgt werden. Dass das E-Book nur ein- oder zweimal verkauft wird, wollen wir ja mal nicht hoffen. Es wäre ja wirklich schade um die Zeit und Mühe, die investiert wurden.

Das Thema des E-Books ist nicht ganz unbedeutend. Bei einem Sujet, das es schon Millionen mal im Internet zu finden gibt, sind die Marktchancen nicht mehr ganz so hoch.

Anleitungen und Ratgeber zu Problemlösungen sind immer gerne gesehen. Aber auch Gedichtbände, Memoiren und Romane in den Sparten Komik, Krimi, Liebe, Science Fiction oder Fantasy werden auch gerne gelesen. Wer sich traut, kann sogar mit geeigneten Programmen aus dem Internet eigene Comics erstellen.

Es ist wichtig, sich für ein einzigartiges und interessantes Thema zu entscheiden, um wirklich erfolgreich zu werden.

Verkauft werden kann das E-Book auf verschiedene Weise. Eine beliebte Möglichkeit ist es, sich eine Website zu erstellen und sein E-Book dort mit einem guten Verkaufstext zu präsentieren. Dieser Weg erfordert zwar nur eine geringe Investition, aber dafür viel Zeit, bis die Website vernünftig promotet ist. Dafür fällt die Gewinnspanne allerdings auch deutlich höher aus. Und wenn es sich herumspricht, dass das E-Book den Erwartungen gerecht wird, werden noch viel mehr Menschen dazu neigen, dieses digitale Produkt zu erwerben. Eine andere Möglichkeit, sein E-Book zu publizieren, besteht darin, es auf diversen An- und Verkaufsplattformen anzubieten. Genau wie auf der Website ist auch hier ein guter Verkaufstext erforderlich, um maximale Gewinne zu erzielen.

Fazit:

Digitale Produkte sind günstig in der Herstellung und teuer im Verkauf. Ein E-Book lässt sich nach der Fertigstellung beliebig oft publizieren, verkaufen und auch überarbeiten. Je mehr Mühe man sich damit gibt, desto höher ist schlussendlich der Verdienst. Eine Arbeit, die sich auszahlt.

Diesen Beitrag teilen